Books in German

A list of Timothy Garton Ash's books published in German, with newer titles first:

Redefreiheit: Prinzipien für eine vernetzte Welt

2016

Noch nie konnten so viele Menschen wie heute ihre Meinung auf der ganzen Welt verbreiten. Internet und Globalisierung haben eine neue Epoche der Redefreiheit möglich gemacht, gleichzeitig provozieren sie neue kulturelle und religiöse Konflikte. Müssen wir rassistische Kommentare auf Facebook hinnehmen? Darf Satire den Propheten Mohammed verhöhnen? 2011 hat Timothy Garton Ash eine Debatte angestoßen, seitdem diskutieren Teilnehmer aus der ganzen Welt die Frage, wie wir in Zukunft vernünftig unsere Standpunkte austauschen, wie wir das Recht auf Redefreiheit genauso wie die Würde Andersdenkender sichern können. Es ist der Stoff für sein neues Buch: Ein Standardwerk zur Redefreiheit im 21. Jahrhundert.

Jahrhundertwende: Weltpolitische Betrachtungen 2000-2010

2010

Ob in den USA, in Asien oder in Europa: Die Welt ordnet sich neu. Niemand kann absehen, wohin sie sich in dieser Phase des Umbruchs bewegt. Umso wichtiger ist ein Autor wie Timothy Garton Ash, der die großen, oft widersprüchlichen Bewegungen der letzten zehn Jahre analysiert. Die Krise des Finanz- und Wirtschaftssystems, verschobene Kräfteverhältnisse zwischen den Kontinenten, Fundamentalismus und die Rückkehr der Religion ins Spiel der Politik - Garton Ash liefert die erste aktuelle Bilanz des 21. Jahrhunderts, die unverzichtbar ist, will man die Gegenwart verstehen. Er zeigt, wie dringend wir in Zeiten schneller Nachrichten reflektierte Auskunft darüber brauchen, wie sich Gesellschaften und Weltpolitik neu ordnen.

Freie Welt

2004

Der Westen richtet sich neu aus. Europa und die USA beobachten sich mit Misstrauen, Großbritannien sucht nach einer Sonderrolle, und noch ist überhaupt nicht absehbar, ob und wie die Europäische Union nach der Osterweiterung funktionieren wird. Und trotzdem bean-sprucht dieser Westen, weltweit an der Lösung politischer Konflikte mitzuwirken. Zu Recht – meint Timothy Garton Ash. Wie kein anderer ist er mit der politischen Situation in ganz Europa und in den USA vertraut. Er hat mit Bush, Blair und Schröder diskutiert, aber auch mit Bürgern aus verschiedenen westlichen Staaten, die nicht zuletzt als Wähler die weitere Entwicklung mitbestimmen werden. Ihre Sache wird es sein, dass Europa und die USA wieder einen Weg zu einer gemeinsamen Politik finden. Denn die freien Bürger des Westens sind geradezu moralisch verpflichtet, auch die Interessen jener Menschen zu vertreten, die in Unfreiheit leben. Timothy Garton Ashs neues Buch ist viel mehr als eine politische Bestandsaufnahme: es ist ein leidenschaftliches Plädoyer, die Krise als Chance zu nutzen – für eine wirklich freie Welt.

Sehe auch: FreeWorldWeb.

Zeit Der Freiheit

2000

Timothy Garton Ash zieht Bilanz über die postkommunistischen Jahre seit 1989 und fragt nach der Zukunft des europäischen Ostens. Mit der ihm eigenen Energie als engagierter Beobachter und weitblickend analysierender Historiker berichtet er in seinen Reportagen vom unabhängigen Litauen und vom vereinigten Deutschland bis zum blutigen Chaos im Kosovo heute; vom Umgang Westeuropas mit den Nachbarn im Osten bis zum Alltag und dem Lebensgefühl der postkommunistischen Gesellschaften.

Die Akte 'Romeo'

1997

Die Akte, die die Stasi über den jungen britischen Politologen Timothy Garton Ash während seines Aufenthalts in Berlin angelegt hat, trägt den Titel "Romeo". Ash hat nun diese umfangreichen Papiere gelesen und sie mit seinen zur selben Zeit aufgezeichneten Tagebuchnotizen verglichen. Diese spannende Reportage ist viel mehr als die bloße Rekonstruktion einer beliebigen Stasi-Akte. Sie ist die politische Erzählung eines Schriftstellers, dem es geglückt ist, Sensibilität für die Atmosphäre, sprachliche Kunst und politisch-geschichtliche Intelligenz zu verbinden.

Im Namen Europas. Deutschland und der geteilte Kontinent

1993

Mit seinem Buch »Ein Jahrhundert wird abgewählt« ist der britische Zeithistoriker und Publizist Timothy Garton Ash 1990 in Deutschland bekannt geworden. Mit »Im Namen Europas« wurde er 1993 weltberühmt.

Gunter Hofmann (DIE ZEIT) begrüßte das vorliegende Buch sogleich nach Erscheinen als »ein wahres Politikum«, und viele Fachleute versahen das Werk in ausführlichen Besprechungen mit höchstem Lob.

Garton Ash hat ein halbes Jahrhundert deutscher Außenpolitik dargestellt - im gesamtdeutschen Kontext der Ost-West-Auseinandersetzung, in der Zwiespältigkeit zwischen machtpolitischem Kalkül und demokratischer Moral, im Zwielicht ideologischer Kämpfe und im Spiegel der veröffentlichten Meinung.

Der Autor benutzte für sein monumentales Werk alle erreichbaren Materialien bis hin zu den Geheimakten, die er in den SED- und Stasi-Archiven gefunden hatte; er konnte Einblick nehmen in die persönlichen Aufzeichnungen und Korrespondenzen von Brandt, Schmidt, Bahr, Kohl, Genscher sowie von Breschnew und Gorbatschow. Außerdem führte der Autor ausführliche Gespräche mit fast allen damals beteiligten Persönlichkeiten - auch mit Honecker im Moabiter Gefängnis.

Immer ging es um die entscheidende Frage: Hat die deutsche Ostpolitik - die »im Namen Europas« betrieben wurde - die Vereinigung und die Wende im Osten mit herbeigeführt? Ja, weil sie geholfen hat, die monolithische Teilung der Welt zu lockern. Nein, weil sie stabilitätsorientiert bis zum Schluß vieles getan hat, um den sicheren Status quo zu erhalten; die »Bewegung von unten«, der Aufstand der Osteuropäer und der Ostdeutschen, hat diese Politik überrannt.

Ein Jahrhundert wird abgewählt

1990

Seit Jahren verfolgt der englische Journalist Timothy Garton Ash vor Ort die politische Entwicklung in den Ostblockländern. Zwischen den Brennpunkten Warschau, Prag, Budapest und Ost-Berlin hin-und herreisend, hat er Gespräche mit Intellektuellen und maßgebenden Politikern geführt und so seine Informationen immer aus erster Hand bezogen. In diesem Buch dokumentiert und analysiert er die politischen Ereignisse der vergangenen zehn Jahre.

Back to top